WIR DAMPFEN
und sind Nichtraucher


 Ein Foto von den Myra-Wasserfällen in Österreich, bei Wiener Neustadt. Dort ist Rauchen verboten, aber Dampfen erlaubt.

Meine Story - Spaß am Dampfen

Ich bin Chris, komme aus Wien und habe 1966 das Licht der Welt erblickt. Eigentlich war es das Licht vom Krankenhaus, aber das erfährt man ja erst viel später. 

Bis zum 17.01.2017 war ich über 35 Jahre lang Raucher. Zuletzt fast schon ein Kettenraucher mit mehr als 50 Zigaretten pro Tag.

Eigentlich wollte ich gar nicht mit dem Rauchen aufhören, aber ein Flyer mit E-Zigaretten bei der letzten Tabaklieferung, machte mich neugierig. So gesehen, bin ich eigentlich durch Zufall zum Dampfer geworden. 

Genau zur Mittagszeit am 17. Jänner 2017 rauchte ich meine letzte Zigarette, aktivierte mein neu gekauftes Dampfgerät (eine Pico mit Melo 3)  und bin jetzt weg von dem Dreck! Ohne Entzugserscheinungen. Das schafft kein Pflaster, Kaugummi oder sonstiger Humbug der Pharmaindustrie!

Ich war sofort vom Dampfen begeistert, oder sagen wir mal, zumindest angenehm überrascht.  Und ich glaube auch, dass etwas Dampfbegeisterung sehr hilfreich sein kann, um von den Glimmstängeln wegzukommen.  Sobald ich das Gefühl hatte, mir eine Zigarette anzustecken, nuckelte ich wieder an der Dampfe. So hatte ich nie irgendwelche Entzugserscheinungen. Das Dampfen mein Hobby werden sollte, konnte ich damals noch nicht wissen.

Nach der ersten Dampfwoche habe ich schon mit dem selber Anmischen von Aroma mit PG und VG, begonnen. Übrigens habe ich mit 6mg Nikotin und zum Dampfen begonnen. Nach 2 weiteren Wochen wurde ich zum Selbstwickler und mein neues Hobby war erschaffen. 

Derzeit dampfe ich noch mit 3mg Nikotin und habe zur Zeit auch gar nicht vor das Nikotin wegzulassen. Ich trinke ja auch meinen Kaffee mit Koffein. 

Meine gesundheitlichen Werte haben sich enorm verbessert. Insbesondere die Blutwerte (Entzündungswerte) sind wieder auf einem normalen Niveau und die Lungenfunktion hat sich auch erheblich gebessert. Mein Lungenfacharzt ist zufrieden und empfiehlt auch das Dampfen. An meiner Kondition hat sich auch etwas verändert. Jetzt kann ich ohne Probleme 6 Stockwerke überwinden, ohne dass mir die Luft wegbleibt. 

Man muss aber auch erwähnen, dass es sich beim Dampfen um eine "Suchtverlagerung" handelt. Das hat mir mein Lungenfacharzt auch so bestätigt. Aber es ist eine Verlagerung, mit der man alt werden kann, die schmeckt und unheimlich viel Freude macht. Immer wenn ich mir ein neues auf den Markt gekommene Aroma kaufe weiß ich, wie sich ein Kind bei einem Überraschungsei fühlt. 

Genuss an einer e-Pipe

Ich kann ohne Zweifel behaupten, dass mich das Dampfen gesünder gemacht hat. Wenn man es aber exzessiv als Hobby betreibt, ist das Vapen absolut schlecht für die Geldbörse. 

DAMPFEN IST DEFINITIV DAS BESTE WAS EINEM RAUCHER PASSIEREN KANN